אירועיםIn IsraelחדשותKultur, Unterhaltung und Freizeit

Ein Schlag für die Trance-Szene: Die Polizei schloss das "Doof" -Festival nach 15-Jahren

Der berühmte israelische Trance Festival wurde in einer Stunde eröffnet werden, aber der Oberste Gerichtshof die Argumente der Polizei wegen des Verdachts auf Drogenhandel angenommen, die besagt, dass der Vorfall nicht stattgefunden hat. „Wir alle Anforderungen der Polizei gehalten“, sagen die Organisatoren. Nach einer geplanten Dinnerparty Entscheidung in Rabin-Platz zu protestieren.

Der Oberste Gerichtshof lehnte die von den Direktoren der Firma Duff eingelegte Berufung ab und akzeptierte die Behauptung der Polizei, sie könne wegen des Verdachts des Drogenhandels nicht existieren.

Daher wird das berühmte Trance Festival, das in ungefähr einer Stunde für die 16-Zeit eröffnet wurde und das ganze Wochenende andauert, nach 15-Jahren ununterbrochener Aktivität in diesem Jahr nicht stattfinden.

Nach der Entscheidung des Gerichts kommen Menschenmengen am Rabin-Platz in Tel Aviv an, um gegen den Trance-Tanz auf dem Platz zu protestieren. Weitere Details hier.

Der Oberste Gerichtshof traf beim Obersten Gerichtshof ein, nachdem das Bezirksgericht ihre Ansprüche zurückgewiesen und die Vorwürfe der Polizei wegen des Verdachts auf Drogenhandel in der Region akzeptiert hatte.

In einer Anhörung vor dem Bezirksgericht behauptete die Richterin, dass ihr Informationsmaterial vorgelegt worden sei, auf dessen Grundlage die Polizei beschlossen habe, den Vorfall nicht zu genehmigen.

"Nach Durchsicht dieses Materials und Anhörung der Argumente der Parteien bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Petition abgelehnt werden sollte", erklärte sie.

Veranstalter behaupten, dass es nicht ihre Aufgabe war es den Drogenhandel zu verhindern, sowie dass eine halbe Million Polizei für die Sicherheit bei der Veranstaltung bezahlt und dieser Ort ist gut gesichert und die Teilnehmer werden beim Eintritt in dem Fall geprüft, waren erfolglos.

„Wir hielten religiös jeden Wunsch von der Polizei für den Vorfall und wir verbrachten nahe einer halben Million für Polizeigehälter“ Anspruch und Yuval Shahar Tsirkin Evenstein, Besitzer und Produzenten der Festival scrollt.

Sie sagten, „Das Fest findet bereits 15 Jahre und stellt nicht nur die kulturelle trance, sondern eine ganze Generation und wie er scheint damit verbringt, keinen Sinn in irgendeiner Weise die israelische Polizei nehmen konnte nicht über eine solche Bedrohung zu machen.“

Vor einigen Minuten gab das Unternehmen mit der Entscheidung von Justice Yitzhak Amit offiziell bekannt, dass die Veranstaltung abgesagt wird, obwohl das Gebiet bereits bezugsfertig ist und obwohl bereits Tausende von Tickets gekauft wurden und Künstler aus der ganzen Welt zur Teilnahme eingeladen sind.

Die Festivalleitung versprach den Ticketkäufern, dass sie ihr Geld trotz des wirtschaftlichen Schadens, der dem Unternehmen zugefügt wurde, zurückerhalten würden.

Die Ankündigung der Absage der Veranstaltung erhielt Tausende von Kommentaren und wurde in kürzester Zeit verbreitet, einschließlich scharfer Kommentare gegen die Polizei und das Gericht.

Die Polizei sagte, in Antwort: „Leider führte der Test Polizei ergibt, dass die Existenz der Veranstaltung eine echte Gefahr für die öffentliche Sicherheit und die Erfahrung der vergangenen Ereignisse, in denen beraubt das Leben der Ausgaben produzieren konnte, wurde beschlossen, den Antrag für den Fall abzulehnen und keine unnötiges Risiko eingehen, dass die öffentliche Sicherheit und die Sicherheit wichtig ist, als alles anderes "Sagte er.

Cannabis Geldstrafen

(Beginnend mit 1 im April 2019)

Gestützt auf eine von Minister Erdan aufgedeckte Zahl. Die Polizei weigert sich, die offizielle Figur preiszugebenDetails hier)



Nach oben-Taste