In Israelחדשות

2,000 bei einer Tranceparty auf dem Rabin-Platz aus Protest gegen den Abschluss des Festivals "

Nach der Absage des "Doof" -Festivals kamen Hunderte von Tänzern am Rabin-Platz in Tel Aviv an, um gegen die Entscheidung von Polizei und Gericht zu protestieren.

Über 2,000 Israelis nahmen an einer großen Tranceparty auf dem Rabin-Platz teil, um gegen die Entscheidung des Gerichts zu protestieren, die Behauptungen der Polizei anzunehmen und die Eröffnung des "Doof" -Festivals im Norden Israels zu verhindern.

Im Anschluss Die Nachricht Nach der Absage des Festivals wurden auf Facebook Veranstaltungsseiten eröffnet, auf denen Interessierte spontan zum Platz in Tel Aviv und zu einer Tanzprotestveranstaltung eingeladen wurden.

In kurzer Zeit schlossen sich Tausende von Menschen der Veranstaltungsseite an und bei 15: 30 kamen Hunderte von Demonstranten mit Lautsprechern an und sie tanzten zu Trance.

Der Rabin-Platz
Hunderte tanzen auf dem Rabin-Platz, um gegen die Schließung des "Doof" zu protestieren

Zu der Zeit hat 22: 00 bereits die Masse der Israelis erreicht. Die Organisatoren brachten später ein Verstärkungssystem mit, das zu einer großen Party auf dem Platz und einem Sprung von Dutzenden zum berühmten Pool auf dem Platz führte.

Als die Polizei eintraf, begannen die Zelebranten zu schreien: "Wir werden nicht aufhören zu tanzen."

Die Polizei erlaubte dann die Veranstaltung bis 23: Dann schaltete die Polizei die Verstärker aus und die Teilnehmer begannen zu schreien und zu protestieren, einige gingen sogar auf die Straße und blockierten die Ibn Gvirol Straße in der Nähe des Platzes.

Bei 01: 00 Nach Mitternacht berichtete die Polizei, dass nach den Unruhen einiger Demonstranten 5 verhaftet worden war. Diese ordneten krass an, warfen Glasflaschen und Steine ​​auf Polizisten und hielten sich nicht an ihre Anweisungen.

So kam es den Demonstranten vor:

So schien es der Polizei:

Die Polizei sagte: "Wir werden den Ausdruck der Meinungsfreiheit erlauben, aber wir werden den Einsatz von physischer oder verbaler Gewalt nicht erlauben."

Auf der anderen Seite erklärte Cannabis den Demonstranten, dass die Kavallerie auf dem Pferderücken und die Polizei von Yassam harte Gewalt gegen einige der Demonstranten ausübten und sogar Verletzungen verursachten.

"Es ist Zeit für uns, ein Geräusch zu machen", hieß es auf der Veranstaltungsseite. "Nichts wird sich ändern, wenn wir uns nicht drängen und Lärm machen. Insbesondere der Staat und die Polizei sollten sehen, wofür wir kämpfen. Sie zerstören eine ganze Kultur und wir dürfen ihr keine Hand geben. Wir alle treffen uns heute von 15: 30. "

Daran erinnern, dass die Polizei angekündigt hat, die Einhaltung des Festivals "Duof" in Hamat Gader am Wochenende nicht zuzulassen und damit die Abfolge der 15-Jahre unterbrochen hat.

Die Polizei behauptete, sie habe nachrichtendienstliche Informationen über den voraussichtlichen Drogenkonsum während des Festivals. Später wurden die Details klar: Nach Angaben der Polizei wurden vor den Richtern Drogen in das Gebiet von Hamat Gader gebracht, und die Polizei forderte deren Aufhebung.

Die Organisatoren der Veranstaltung wandten sich an das Bezirksgericht, das ihre Ansprüche zurückwies. Später legten sie Berufung beim Obersten Gerichtshof ein, wurden dort aber auch abgelehnt.


Cannabis Geldstrafen

(Beginnend mit 1 im April 2019)

Gestützt auf eine von Minister Erdan aufgedeckte Zahl. Die Polizei weigert sich, die offizielle Figur preiszugebenDetails hier)

Nach oben-Taste