In IsraelחדשותRechtרפואי

"Human Experiment": Litzmans Cannabisreform könnte vor dem High Court of Justice zum Absturz gebracht werden

Es wird erwartet, dass das Gesundheitsministerium es schwierig finden wird, zwei Schlüsselfragen zu beantworten, die gestern von den Richtern des Obersten Gerichtshofs in der ersten Anhörung einer Petition der Medical Cannabis Association eingereicht wurden, um die Apothekenreform von Litzman zu stoppen. "Es ist ein Experiment am Menschen", behaupteten die Petenten. "Den Patienten sollte gestattet werden, bestehende Verfahren fortzusetzen."

Die drei Richter des Obersten Gerichtshofs, angeführt von Richter Hanan Meltzer, stellten gestern Forderungen an das Gesundheitsministerium, dass es für seine Manager schwierig sein würde, die Reform des medizinischen Cannabis zu stoppen oder zumindest zu ändern.

Recall Rahmen der Reform des medizinischen Cannabis, auch Apotheke Reform oder „Medikalisierung“ genannt, versucht zu medizinischen Cannabis Unit Manager (Ik "r) Yuval Landschafts die Art der Versorgung und Behandlung von Cannabispatienten ändern als es der Fall war, so weit.

Fast auf seinem eigenen Landschaftsbau entwarf neue Verfahren, die nicht auf die Wissenschaft oder Forschung Lieferanten basieren, so nach Meinung von Experten auf dem Gebiet, und diese führen dazu, dass die Patienten die Behandlung zu stoppen eigentlich daran gewöhnt, an, und gegen ihren Willen Manna „Experiment“ erste seiner Art in der Welt.

Das Argument „Experiment auf Patienten als Teil der Natur der neuen Behandlung der Reform durchgeführt (“ Green Book „) war eines der Hauptargumente des Attorney Mary Brainin und Attorney Jasmin Oriental, was Petition der Medical Cannabis-Stiftung, unter der Leitung von Dana Baron.

So machten die Petenten beispielsweise geltend, im Rahmen der Reform sei festgelegt worden, dass die Cannabis-Behandlung ausschließlich auf einem Bestandteil der Pflanze (THC) beruhen würde, wobei Hunderte verschiedener Bestandteile der Pflanze, die zusammen die Art der Behandlung beeinflussen, ignoriert würden. Ein weiteres wichtiges Argument ist die Entscheidung, die Dosen einseitig zu reduzieren und unterschiedliche Cannabisarten und Behandlungsphasen für jede Krankheit zu definieren, basierend auf Untersuchungen zu synthetischen Cannabinoiden und ohne angemessene professionelle Absicherung.

Diese Ansprüche und viele andere, darunter ein gravierender Mangel an Cannabis in Apotheken und bürokratische Fehler, die bei diesen Patienten führte nicht Lieferungen erhalten und verletzt stark in der Tat, geworfen von einem Anwalt des Ministeriums für Gesundheit wurde vertreten durch Rechtsanwalt Ron Rosenberg Strafverfolgung.

Während der Anhörung zogen es die drei Richter Hanan Meltzer, Neal Hendel und Noam Solberg vor, sich auf die Probleme der Patienten zu konzentrieren, und ignorierten Rosenbergs rechtliche Argumente zur verspäteten Einreichung der Petition.

Richter Meltzer erklärte gegenüber dem Gesundheitsministerium, einschließlich Llandseft selbst, der im Gerichtssaal anwesend war, dass es verboten sei, Experimente an Menschen durchzuführen, und dass Vorsicht geboten sei. "Regel Nummer eins ist harmlos", erklärte er und fragte Landstafft: "Was machen Sie mit Patienten, die durch die neue Behandlung geschädigt werden? Wer interessiert sich nicht für die neue Behandlung? Was passiert, wenn 30 tausend Petitionen einreicht? "

Die Teilnahme konnte sehen, dass die Jury das Thema gut kennt, da dies auch das gleiche Team, das den Fall zuvor in 2013 versucht, Landschaft dann versuchte erfolglos, die medizinische Cannabis-Industrie von einem privaten Unternehmen zu übertragen, „Israel“.

Die Richter baten, sich auf zwei Hauptthemen zu konzentrieren: Eine Lösung für den Einsatz von Pestiziden, die das Gesundheitsministerium innerhalb von drei Wochen vorlegen soll, wie Patienten Bio-Cannabis ohne Pestizide konsumieren dürfen.

Die zweite Frage, die inhaltliche Petition, ist die Frage, was auf medizinischen Cannabispatienten sein, die an die Bedingungen der Regulierung des Stromes gewöhnt haben, erfüllen sie, und die Lehre des Ministeriums für Gesundheit und oft auch gegen ihren Willen gezwungen, bewegt als bisher verwendete jene verschiedene Arten von Cannabis zu behandeln.

Diese von den Anwälten Brainin und Mizrahi als "menschliches Experimentieren" bezeichnete Änderung der Behandlung ist verboten. Sie argumentieren, dass das Gesundheitsministerium die Reform abschließen und sie auf Wissenschaft und Forschung stützen sollte, und erst dann, wenn die Dinge bewiesen sind und funktionieren, den Patienten die Möglichkeit einer neuen Behandlung bieten sollte, und selbst dann - nicht als Pflicht.

"Den Patienten sollte erlaubt werden, auf dem Weg zu bleiben, auf dem sie sich seit einem Jahrzehnt befinden", argumentierten die Anwälte. "Die Autonomie des Einzelnen besteht darin, zu entscheiden, ob er sich dieser neuen Sache anschließt, die aus dem Nichts kommt, dass sie nicht ganz sicher ist. Die Autonomie des Einzelnen kann nicht aufgehoben werden. Jegliche Kosten für das Balancieren können das Leben des Patienten ein bisschen aufregender machen. Es gibt bereits ein Gerichtsurteil, dass es verboten ist, eine Person aus dem Gleichgewicht zu bringen. Es ist unmenschlich. Es ist eine klinische Prüfung beim Menschen. Es ist lebensbedrohlich.

Das Gesundheitsministerium, das in der mündlichen Verhandlung argumentierte, die Überstellung von Patienten an die 7 werde innerhalb von Monaten eingestellt, könnte es jedoch schwierig finden, auf diese beiden Argumente zu antworten, wie von den Richtern gefordert.

Erstens gibt es keine Definition des organischen Wachstums von Cannabis ohne Pestizide, und außerdem widerspricht ein solches organisches Wachstum anderen in der Reform festgelegten Verfahren, erlaubt keine Qualitätssicherung und ist praktisch unmöglich.

Das Gesundheitsministerium wird es auch schwierig finden, dem Richter eine angemessene Antwort zu geben und zu erklären, warum sie die Art der medizinischen Behandlung von Zehntausenden von Patienten ohne solide wissenschaftliche Grundlage ändern.

Daher sicherlich wahrscheinlich schon bei der nächsten Anhörung, oder sogar vor der Einreichung der schriftlichen Antworten der Parteien auf das Gericht (zu 20.6), Richter Euro sofort zu stoppen und Reform definieren, die das Ministerium für Gesundheit medizinischen Cannabis-Patienten zu ermöglichen, das aktuelle Lieferformat zu bleiben, anstatt durch Apotheken.

Cannabis Geldstrafen

(Beginnend mit 1 im April 2019)

Gestützt auf eine von Minister Erdan aufgedeckte Zahl. Die Polizei weigert sich, die offizielle Figur preiszugebenDetails hier)



Nach oben-Taste