Meinungen

Gd erlaubt wirklich nicht? Warum religiöse Parteien gegen die Legalisierung?

Die religiösen Parteien und die extremen Rechte haben erklärt, dass sie nicht in der Regierung sitzen werden, die die Legalisierung fördern wird, aber Cannabis wurde von Hashem geschaffen - warum der Widerstand? Vielleicht aus Angst, den blinden Gehorsam gegenüber den Gläubigen zu verlieren, rechtfertigt es aber nicht die Verfolgung von Verbrauchern, die niemanden verletzt haben. Religiös, wach auf. Stellungnahme

Was haben Shas, das Vereinigte Tora-Judentum, die Union der Rechten, die Islamische Bewegung und Scientology gemeinsam? Die absolute Opposition gegen die Verwendung von Materialien, die nicht Teil des totalitären Lebensstils sind, den jede dieser Gruppen zu bewahren und der nächsten Generation zu vermitteln sucht.

Nicht nur Widerstand. Trotz der uneingeschränkten Unterstützung für die Lockerung der Cannabisgesetze seitens aller gängigen Parteien in Israel saßen die religiösen Parteien und die religiöse extreme Rechte nicht in der Regierung, die die Legalisierung fördern würde.

Warum?

Die absolute Ablehnung des Cannabiskonsums hat in jeder der oben genannten Fraktionen unterschiedliche Quellen, die sich jedoch alle aus drei Quellen ergeben:

  1. Ignoranz der Risikobewertung
  2. Angst vor Beamten trifft Entscheidungen
  3. Widerstand gegen das Studium des Bewusstseins, um blinden Gehorsam zu erzeugen

Ignoranz der Risikobewertung
Nach dem Judentum gibt es eine Regel "und du wirst für deine Seelen gerettet werden"; Im Rahmen dieser Regel ist es eine Mizwa eines Menschen, seine Gesundheit zu erhalten. Bisher ist dies eine willkommene Idee, aber die Rabbiner, die die Regeln "im Namen Gottes" aufstellen, sind keine Experten für Risikobewertungen, und daher basieren ihre Bestimmungen auf der Wahrnehmung der Bevölkerung in der Gesellschaft.

So lange es üblich ist anzunehmen, dass Cannabis Teil der Gruppe "Gefährliche Drogen für die Gesundheit" ist, will keiner der Rabbiner die Verantwortung für die Verletzung von Personen übernehmen. Deshalb verbieten sie dies auf der Grundlage des "Behaltens der Seele", was angeblich jede Strafgesetzgebung rechtfertigt, die den scheinbar "religiösen" Imperativ stärkt.

Die natürliche Angst der Beamten trifft Entscheidungen
Wo beginnt das Problem? Das Unternehmen entdeckte zwei Dinge. Das erste ist, dass Cannabis nicht gefährlich ist. Das zweite ist, dass die Politik der Beschuldigung viel mehr Schaden verursacht als das Cannabis-Risiko, und selbst wenn es nicht ratsam ist, Cannabis zu konsumieren, ist es viel schlimmer, die Konsumenten zu verfolgen.

Jetzt müssen wir den geeigneten Beamten in der God Corporation finden, der die Verantwortung für sich selbst übernimmt und ankündigt, dass Cannabis von nun an nicht mehr abscheulich ist und es nicht möglich ist, Verbraucher zu belasten, aber diese Verantwortung ist bereits für die hochrangigen Geistlichen, die sogenannten Rabbiner, schwierig. Gleiches gilt für Muslime (Kadi).

Wie jeder andere Beamte, der jahrelang Unrecht hat, ziehen sie es vor, seinen Fehler zu verteidigen und zu erklären, warum der Fehler tatsächlich richtig ist, anstatt zuzugeben, dass er falsch ist, Verantwortung zu übernehmen und sich zu ändern.

Ein weiteres Problem neben dem Ego und der Angst, Verantwortung zu übernehmen, ist die religiöse Mischung zwischen privater Ideologie und öffentlicher Ideologie. In der liberalen Gesellschaft gibt es einen klaren Unterschied zwischen dem Leben des Einzelnen und sich selbst und dem Leben des Einzelnen gegenüber der Gesellschaft. Eine Person vor sich ist berechtigt, falsche Dinge zu tun, und das Unternehmen hat kein Recht, sie zu zwingen, keine törichten Dinge zu tun. Sie können sicherlich versuchen, gutes Benehmen zu fördern, aber keine Gewalt.

In der Religion ist es anders - wenn es eine religiöse Pflicht ist, keinen Unsinn zu machen, und der Konsum von Drogen, einschließlich Cannabis, zum Beispiel ohne medizinische Begründung Unsinn ist, dann ist es verboten, dies zu tun, und daher ist es verboten, dagegen Gesetze zu erlassen. Dies ist die Grundlage des totalitären Denkens jeder gewalttätigen Religion und Regierung, die jemals existiert hat.

Widerstand gegen das Studium des Bewusstseins, um Gehorsam zu schaffen
Eines der Dinge, gegen die sich die christliche Religion im Laufe der Jahre gewehrt hat, ist das Studium des Bewusstseins. Die christliche Religion hat in der Erforschung des Bewusstseins eine beispiellose Hütte gesehen, da die Erforschung des Bewusstseins die Grundlage der menschlichen Freiheit ist. Die Geistlichen glaubten, dass ein Mensch, wenn er neue Richtungen des Bewusstseins erkunden darf, Erleuchtung nicht durch Religion erlangt und damit um seinen Status kämpft.

Das Judentum, insbesondere die aus Europa stammenden, ist seit zweitausend Jahren von christlichen Denkmustern geprägt und hat aufgrund des Prinzips der "Dinah Demolukta Dinah" sogar christliche Gesetze durchgesetzt - die Gesetze des Staates gelten für die jüdische Gemeinde in ihrem Territorium. Im Rahmen dieses Einflusses durchdringt die allgemeine jüdische Angst das Bewusstsein der Juden und erweitert ihr Bewusstsein, aus Angst, dass es sich um Handlungen handelt, die einen Menschen von seiner Familie und Religion entfremden.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass das aus Europa stammende Judentum, das heißt der religiöse Zionismus und Ashkenazi Haredim, gegen das Studium des Bewusstseins ist. Dies sind christliche Denkmuster, die in die jüdische Kultur eingedrungen sind, obwohl sie vielleicht schon einmal dort waren.

Die größere Überraschung ist tatsächlich fällig Von Shas 'OppositionEinige ihrer Mitglieder haben zuvor moderate Positionen insbesondere in Bezug auf Cannabis vertreten.

Aryeh Deri (Foto: Noam Rivkin Fenton, Flash 90)
Warum lehnen die Ordensleute die Legalisierung ab? Aryeh Deri (Foto: Noam Rivkin Fenton, Flash 90)

Das Judentum hat seinen Ursprung in arabischen Ländern, die weniger vom Christentum beeinflusst sind, aber im Islam gibt es zwei Hauptkonfessionen, den sunnitischen Strom und den schiitischen Strom, der die Bezeichnung für Dutzende von Strömungen ist, die den sunnitischen Strom verlassen haben. Der sunnitische Strom im Islam enthält die Gedankenmuster der Opposition gegen die beiden Sinne, und daher gibt es ein sunnitisches Cannabisverbot aus dem 14-Jahrhundert.

Die Opposition gegen Cannabis beruht auf der Unkenntnis der Risikobewertung, der Angst vor Geistlichen, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen, der Vermischung von privater und öffentlicher Ideologie und der Opposition gegen das Studium des Bewusstseins, dessen Ursprünge im Christentum und im sunnitischen Islam liegen.

Jüdische Werte oder Werte im Allgemeinen sind nicht hier.


Deine Bühne!

Willst du die Meinungsspalte veröffentlichen?



Cannabis Geldstrafen

(Beginnend mit 1 im April 2019)

Gestützt auf eine von Minister Erdan aufgedeckte Zahl. Die Polizei weigert sich, die offizielle Figur preiszugebenDetails hier)

Nach oben-Taste