Meinungen

Wegen des Schatzes: Warum sich Telegras der Legalisierung widersetzt

Die Organisation, die Dutzende Millionen Schekel auf Kosten von Cannabiskonsumenten in Israel verdient, schickt Kinder, um Cannabisbeutel in Büschen zu jagen, trägt jedoch keinen einzigen Schekel zur Förderung der Legalisierung bei. Rechtsanwalt Dekel Ozer ist der Ansicht, dass dies einfach ein wirtschaftliches Interesse ist: "Die Legalisierung wird sie beim Einkommen schädigen." Stellungnahme

Da die Organisation Tlgras erstellt wurde auf der Grundlage des Konzepts des Gründers, Amos Silber großen Anhänger Prinzip durchgeführt wird: „Wer Politiker braucht, lassen Sie sich unsere eigene Legalisierung machen.“

Diese Herangehensweise von Silber brachte zum Beispiel vor einigen Jahren die Veranstaltung "Die Nacht der großen Pony" in Jerusalem. Die Veranstaltung war zweifellos aufregend, führte aber auch zu Dutzenden Festnahmen von Jugendlichen und Jugendlichen. Ich weiß, dass ich dort war, um sie legal auf der Polizeiwache zu beraten.

Der Zugang zu Cannabis hat sich sicherlich verbessert, er kann ihnen nicht genommen werden - aber er geht zu Lasten von Tausenden von Israelis, die in den letzten zwei Jahren wegen Handels und Wachstums verhaftet wurden. Die Telegras gaben ihnen eine Verführung, der natürlich schwer zu widerstehen war.

Ben 16-Spiele in Telegrass

Die Wahrheit muss gesagt werden. Silber ist eigentlich Leiter einer kriminellen Organisation, der anspruchsvollsten in Israel, in der Schaffung eines Drogenkartells spezialisiert, gelang es, ein Monopol zu werden, nachdem alle Konkurrenten bedrohen und nahm das Eigentum an den digitalen Eigenschaften seiner Aktivisten.

Telegras ergreift auch keine Maßnahmen. Die Organisation initiiert "Aktivismus" -Aktivitäten, um eine Kultur des Drogenkonsums unter Jugendlichen zu schaffen. In ihrem neuen, altmodischen "Schatzsuche" -Spiel ermutigen sie Teenager, in den Büschen der Stadtstraßen nach Cannabis zu suchen. Denn das wird wahrscheinlich dazu beitragen, zu legalisieren ...

Silver rühmt sich auch, dass er den Verkauf von Cannabis an Jugendliche unterstützt. Ich weiß nicht, ob er wirklich glaubt, dass dieser Ansatz zu einer Legalisierung in Israel führen wird, oder ob er es einfach selbst schafft. "De facto Legalisierung" nennt er es. Aber die Wahrheit ist, dass es keine De-facto-Legalisierung gibt, sondern nur eine effektivere Kriminalorganisation. Und das wird Cannabis von der Öffentlichkeit abbringen. Was diejenigen erschrecken würde, die noch überlegten, weil sie einen solchen Schritt unterstützen würden.

Silberlager ist Geld wert

Seit Jahren arbeiten wir in der Gemeinde daran, das negative Image von Legalisierungsaktivisten und Cannabiskonsumenten zu beseitigen. Versuchen Sie, und nicht, um es klare Mehrheit des öffentlich zu machen, die nicht die Verwendung von Arzneimitteln zu fördern nicht suchen, sondern vor allem zu stoppen Verbraucher zu kriminalisieren, erweitern, um die klinischen Indikationen und regulieren medizinischen Cannabismarkt für Erwachsene gesetzlich geregelt. Fortschritte sind offensichtlich.

Plötzlich muss ein Mann, der offen und offen zu seinen Bewunderern predigt, nicht mehr handeln, um das Gesetz zu ändern. Warum? Er sagt, die Legalisierung werde durch "Feststellung von Tatsachen vor Ort" erfolgen. Das heißt, je mehr Cannabis Sie kaufen, desto mehr Kinder rennen durch die Straßen, um in den Büschen nach Cannabis zu suchen, desto schneller erfolgt die Legalisierung.

Die Wahrheit ist, dass Silver, der öffentlich als "Kämpfer für die Legalisierung" dargestellt wird, tatsächlich der Kopf einer kriminellen Vereinigung ist, und das ist alles. Der Chef einer hochprofitablen Organisation für Wirtschaftskriminalität, die nicht wirklich an Legalisierung interessiert ist und nur vorgibt, den Umsatz zu steigern.

Und wenn ich "Umsatz steigern" sage, dann meine ich das auch so. Im vergangenen Jahr ist Telegras besonders reich geworden. Ende der Woche wurde bekannt, dass in 12 die letzten Monate in Israel über Telegras Cannabis im Wert von mehr als einer Viertelmilliarde Schekel verkauft wurden. Genauer gesagt, 282 Millionen oder so, so die Manager der Organisation.

Wenn wir Leitung der Organisation übernehmen nur 2% Gutschein auf alle Verkäufe leitet, und wird wahrscheinlich mehr geschnitten, dann ist es im Umlauf einen Umsatz von rund 6 Millionen in einem Jahr - alle freien Technologien, die ihnen nichts sind.

Sie erklärte, sehr dankbar Minimum, oder, wie von einem des Händlers in der Organisation beschrieben: „Millionen, verdammen Millionen angehäuft ich viele Kunden, Professionalität und es holte mich völlig und ich weiterhin Hunderttausende von Dollar pro Monat, alles schwarz zu machen, kann ich auch ein Haus kaufen, wenn ich will.“

Sie tragen zu jedermann bei, aber nicht zur Legalisierung

Zur gleichen Zeit begann Telegras offenbar, Gelder für soziale Zwecke zu spenden, um zu versuchen, seinen Ruf zu erhalten, nachdem bekannt wurde, dass die Details seiner Menschenhändler dem Netzwerk zugespielt hatten. Der "Anfang" in Gershim Silver versprach, dass jeder Monat einen solchen Beitrag erhalten würde, aber nach zwei unterstützenden Veröffentlichungen in der Presse hörte er auf.

Sie spendeten 42 NIS 1.000 an eine Tierschutzorganisation und 30 1.000 NIS an medizinische Cannabis-Patienten. Ich habe nicht gehört, dass sie auch nur einen Cent zu der Legalisierung beigetragen haben, die sie angeblich wollen. Warum haben sie nicht zur Legalisierung beigetragen? Überrascht dich das? Als jemand, der Silvers Aktivitäten kennt und verfolgt, bin ich überhaupt nicht überrascht.

Sie können sie verstehen, wenn Sie sie mit den zynischen Augen der Geschäftswelt betrachten. Dies ist eine Organisation, die mindestens (50) einen Prozentsatz des illegalen Handels mit Cannabis in Israel kontrolliert. Dies ist ein Geschäftsmonopol für alles, was vom Markt abgeschnitten wird. Durch die Legalisierung werden die Preise erheblich gesenkt und die Produktion verbessert.

Bei allem Respekt, und wirklich dieser Hinsicht, der Wunsch, den kriminellen Markt absetzen irgendwie bequem, ohne das Gesetz zu regeln, dass die Verbraucher und das israelische Volk, wirklich brauchen mehr als alles andere, diese Änderung in der Gesetzgebung. Kein anarchistischer Straftatbestand, sondern eine Gesetzesänderung.

Dekel-David hilft
Adv. Dekel Ozer

Schatzsuchspiele und eine große Anzahl von Häftlingen werden nicht zu Veränderungen führen. Zumindest nicht zur gewünschten Veränderung, und vielleicht sogar zur Beschädigung. Gesetzesänderungen, was zu tun ist, werden auf institutionelle Weise durchgeführt. Weniger "cool". Wir brauchen Lobbying, wir brauchen Kontakte zu MKs, wir müssen Gesetze und öffentliche Schritte einleiten und vieles mehr.

Glücklicherweise stehen wir kurz vor einem ernsthaften Durchbruch bei der Regulierung des Cannabismarktes in Israel. Nach vielen Jahren der Arbeit ist es uns gelungen, eine Situation zu schaffen, in der eine Petition beim High Court of Justice der Sieger sein könnte. Dies ist keine unbegründete Hypothese, sondern ein Schritt, der bereits in mehreren Ländern der Welt erfolgreich war.

Wenn Kriminelle Organisationen wie Tellegras Wirklich Sie möchten legalisieren, sie kümmern sich zum Beispiel darum, die gesamten Kosten der historischen Petition an den High Court of Justice zu finanzieren. Sie hätten es vielleicht sogar selbst initiieren können. Die Tatsache, dass sie dies nicht tun, lehrt Sie über ihre Absichten und Ziele - Geld und mehr Geld, keine Legalisierung.

Am Ende können sich nur Sie, der Leser, der die Legalisierung unterstützt, ändern Hier Und unterstützte den High Court of Justice. Von dort werden die Nachrichten kommen

Der Autor ist ein Anwalt, der bei den 2015-Wahlen als Kampagnenmanager und CEO von Green Leaf fungierte


Deine Bühne!

Willst du die Meinungsspalte veröffentlichen?



Cannabis Geldstrafen

(Beginnend mit 1 im April 2019)

Gestützt auf eine von Minister Erdan aufgedeckte Zahl. Die Polizei weigert sich, die offizielle Figur preiszugebenDetails hier)

Nach oben-Taste