Meinungen

Die Illusion von Exporten: Wenn dies der medizinische Cannabis in Israel ist, wird Kanada ihn nicht kaufen

Hunderte israelische Landwirte und Unternehmer warten darauf, dass der Export von medizinischem Cannabis in die florierende Industrie eintritt. Millionen werden in Schleimbeutel-Skelette investiert, die grundlose Versprechungen machen. Ihre Eigentümer können davon profitieren, aber die Landwirte, die Investoren und die Patienten werden geschädigt. Stellungnahme.

Von: Shiran Gonen

Die Exportausgabe von medizinischem Cannabis macht in etwa zwei Wochen Schlagzeilen Ihre Zukunft Eine endgültige Entscheidung treffen - ja oder nein.

Die gesamte Branche ist auf den Beinen, da neue börsennotierte Unternehmen, die sich "Cannabis-Unternehmen" nennen, theoretische Erklärungen an der Börse veröffentlichen, als ob Kanada und andere Länder beabsichtigen, diese zu erwerben Hunderte Tonnen Von Cannabis aus israelischen Farmen jedes Jahr, wenn der Umzug genehmigt wird.

Zufällig lebe ich in Kanada und sehe, was ich hier rauche. Die Jungs - sogar lizenzierte Patienten - sind an Dinge gewöhnt, die es in Israel nicht gibt, und in Wahrheit scheint es nicht möglich zu sein, sie in Gewächshäusern anzubauen.

Israelisches medizinisches Cannabis ist schlecht
Medizinisches Cannabis in Israel - niemand auf der Welt wird es kaufen (Foto: Cannabis Forum)

Während die beiden in Kraft in Kanada Legalisierung geben - die in mindestens der Hälfte des Marktes führen würde „medizinisches Marihuana“ genannt schmelzen, wenn Patienten Cannabis Cannabis in ihrem eigenen Convenience Stores „normalen“ zu erwerben in der Lage sind.

Starke Organisationen wie die Canadian Medical Association (CMA) - das kanadische Äquivalent der Israel Medical Association - sind ebenfalls offiziell benannt Die gesamte medizinische Cannabisindustrie des Landes vollständig stillzulegen. Jeder, der sich mit Cannabis behandeln möchte, könne dies tun, indem er das Produkt in legalen Geschäften kaufe, ohne dass ein medizinischer Eingriff erforderlich sei.

Da die UN-Drogenkonvention und die lokalen Gesetze in Kanada den Verkauf von aus dem Ausland importiertem medizinischem Cannabis auf dem Freizeitmarkt nicht zulassen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand in Israel kanadisches Cannabis konsumiert, noch geringer. Wenn wir uns erinnern, dass es in Kanada bereits einige medizinische Cannabisunternehmen gibt, denke ich, dass niemand auf das israelische "medizinische" Cannabisprodukt wartet.

Die Tatsache, dass Israel, Gewächshäuser, billiger als Cannabis unter Beleuchtung gezüchtet, wie es der Fall im Allgemeinen in Kanada (nach einem neuen israelischen Unternehmen an der Börse, das sich ein Mitglied von Cannabis ruft trotz nie wuchs Cannabis wachsen kann es kostete weniger Gewicht pro Gramm) - Entscheidend ist die Qualität der Produkte.

Und wenn Sie die Qualität der Produkte überprüfen möchten, müssen Sie nicht zu viel anstrengen. Sie können einfach einen Blick auf die israelischen Produkte werfen, die heute und in den letzten Jahren für Patienten verkauft wurden.

Selbst nach solchen Aktivitäten sehen die Blumen in Israel sehr arm aus (siehe zum Beispiel Hunderte von Beispielen). Hier) - Dieses Material wurde nicht einmal im schlechtesten Café in Amsterdam verkauft.

Glaubt jemand, dass diese neuen Cannabisfirmen jemandem eine 100-Tonne verkaufen werden? Es wird nicht passieren.

In einer früheren Kolumne, die ich veröffentlicht habe Hier Zu Beginn des Jahres, und Sie sollten lesen, habe ich auch Zeugnis von Branchenexperten mitgebracht. "Die Bauern werden bankrott gehen", "Sie haben niemanden, der die Waren verkauft" und "Das israelische Gesundheitsministerium weiß nicht, was es tut" sind nur einige der Behauptungen, die ich damals gehört habe.

Die Wahrheit ist, dass Prof. Avi Simhon, der von Netanjahu beauftragt wurde, zu untersuchen, ob die Einschätzungen des Finanzministeriums zum Wert der Exporte aus Israel übertrieben sind oder nicht. Finden Entgegen der Behauptung des Finanzministeriums handelt es sich nicht um 1 bis 4 Milliarden, wie Kahlons Mitglieder behaupten, sondern um kaum NIS 250 Millionen.

Es ist sehr traurig, die Illusionen zu sehen, dass die Ministerien für Finanzen und Landwirtschaft Hunderten von israelischen Bauern und Unternehmern vertraut sind, die teilweise der Meinung sind, dass die Welt bereit ist, israelische Produkte zu kaufen. Es gibt sogar diejenigen, die glauben, dass der gesamte israelische Agrarsektor durch diesen Schritt gerettet wird.

Israel hat sich eine Lüge verkauft, als wäre es ein Cannabis-Imperium, wenn die Wahrheit ist, dass es in der Forschung wahr ist, aber auf dem Gebiet des Wachstums wirklich weit von der Wahrheit entfernt.

Was in Israel angebaut werden kann, kann in Afrika mindestens zur Hälfte angebaut werden. Die Produkte werden nicht so gut sein wie die Geräte, die der Drogist Yuval Landstafft erfunden hat, der zum israelischen Cannabis-Sheriff wurde. Wie es sich für den Sheriff gehört, tat er, was er wollte, begann er Von schrecklichen und schädlichen wissenschaftlichen Fehlern Zu Schwerstkriminelle Straftaten Die amerikanischen und internationalen israelischen Drogenaufträge.

Die Landwirte werden natürlich auch von einer Menge Investoren getroffen, die ihr bestes Geld in jene "Cannabis-Unternehmen" stecken, die Cannabis vor einer Woche zum ersten Mal gesehen haben.

Die Anleger - und die Israel Securities Authority und die Börse insgesamt - sind sich der Unterschiede zwischen den von diesen Unternehmen veröffentlichten Daten und Aussagen und den tatsächlichen Ereignissen nicht bewusst. Sie erzählen niemandem von Genehmigungen und Lizenzen, die ihnen fehlen.

Und der Endpunkt ist ironisch: Es ist ironisch zu sehen, wie alle Regierungsministerien um Exportgenehmigungen kämpfen, und nicht um andere Dinge im Zusammenhang mit Cannabis, bei denen es mehr um individuelle Rechte und dergleichen geht, nicht nur um Geld.

Dies sind die gleichen Minister, die Arad beauftragt haben, an einer Bevölkerung von etwa einer Million Israelis zu arbeiten und ein Gesetz zur Selbstbeschuldigung mit Geldstrafen unter dem Deckmantel einer wirklichen Nichtbeschuldigung zu verhängen.

Wie viel Heuchelei braucht Israel, um kommerzielle Mengen eines Produkts zu exportieren, das in Israel für den Verkauf und die Verwendung durch Erwachsene verboten ist, die sich dafür entscheiden, nach Belieben Kräuterräucherstäbchen zu nehmen?

Wenn wir uns daran erinnern, dass Prof. Simhon auch durch die durchgeführte Fachprüfung statt, die am meisten von der Auflösung der Exporte gewinnen wird und letztlich die Pharmaindustrie dominieren sind vielleicht die Begeisterung der Minister erklärt.

Siehe auch:
Wie man zwischen Cannabis und Gutem unterscheidet


Deine Bühne!

Willst du die Meinungsspalte veröffentlichen?



Cannabis Geldstrafen

(Beginnend mit 1 im April 2019)

Gestützt auf eine von Minister Erdan aufgedeckte Zahl. Die Polizei weigert sich, die offizielle Figur preiszugebenDetails hier)

Nach oben-Taste